Startseite / Nationalparks in Costa Rica / Vulkan Poás Nationalpark
Vulkan Poas, Costa Rica

Vulkan Poás Nationalpark in Costa Rica

Vor einem halben Jahrhundert hat Poás zum letzten Mal Lava gespuckt und ist seither immer noch aktiv. Erst im April 217 katapultierte er eine Wolke aus Asche, Gas und Schwefeldämpfen in den Himmel und brachte die unmittelbare Umgebung in Aufruhr. In diesem Fall wird der Nationalpark rechtzeitig geschlossen. Seine Ausmaße sind eine der größten weltweit, denn der Hauptkratersee misst fast 1,3 km im Durchschnitt.

Wanderungen und Kratertrekking

Die Aussichtsplattform am Kraterrand des aktiven Schichtvulkans Poás ist ein echter Publikumsmagnet. Auf 2574 Meter Höhe bietet sie den Besuchern des gleichnamigen Nationalparks eine beeindruckende, wetterabhängige Sicht in den 300 Meter tiefen und erst ab 1952 entstandenen Hauptschlund hinein, der immer noch schwefelhaltige Dämpfe ausstößt und daher als zweitgrößter Geysir der Welt gilt.

In direkter Nähe gibt es wegen der giftigen Schwefeldämpfe kein Leben. Im Nationalpark kann man aber entlang der von üppiger Vegetation umgebenen Pfade bis zu einem Nebenkrater mit Lagune wandern (Dauer etwa 2 Stunden).

Gut zugänglich: Der (teil)aktive Vulkan ist auch für Rollstuhlfahrer geeignet. Er bietet gepflasterte Wanderwege und das kleine Info-Center verfügt über eine Ausstellung, eine Cafeteria und Toiletten.

Mit einer Tiefe von fast 1000 Metern ist es die größte und saure vulkanische Lagune der Erde. Ein weiterer Krater beheimatet einen Kaltwasser-Lagune, den Botos See, der den Berg hinunter fließt. Die Wanderung zur Lagune ist einen Kilometer weiter vom steilen, gepflasterten Gelände des Hauptkraters in Sichtweite. Umgeben ist die Lagune von dichtem Nebelwald mit Riesenfarnen und Wildblumen.

Gebühren

Der Eintritt kostet 10 $ (US) pro Person und der Park ist täglich von 08:00 bis 15:30 Uhr geöffnet.

Mehrere Reiseveranstalter in San José bieten Ausflüge zum Vulkan. Diese enthalten oft noch Haltepunkte an anderen Sehenswürdigkeiten wie Kaffeeplantagen oder Schmetterlingsfarmen. Die Touren kosten in der Regel zwischen 45 und 80 $ (US) und beinhalten in der Regel Transport, einen Naturführer und Mittagessen.

Beste Reisezeit

Den Vulkan Poás Nationalpark besucht man am besten zwischen Dezember und April in der Trockenzeit.

Anreise

Der Park liegt etwa 50 km nördlich von San José. Ein Taxi von dort bis zum Haupteingang des Parks kostet zwischen 55 und 60 $ (US). Ein Taxi von San Pedro de Poás kostet zwischen 25 und 30 $ (US).

Dichter Nebelwald und versteckte Lagunen am Vulkan Poás:

– Anzeige –

Costa Rica

Versteckte Paradiese
17 Tage Naturreise

  • Großes Abenteuer, kleiner Preis
  • Regenwald-Paddeltour mit Tierbeobachtung
  • Übernachtung mit Dschungelgeräuschen im Tented Camp
ab 2795 EUR
– Anzeige –

Costa Rica

Vulkane, Dschungel und Meer
19 Tage Selbstfahrertour

  • Per Mietwagen zu Costa Ricas Höhepunkten
  • Vulkane, Nebelwälder, Strandvergnügen
  • Leichte Wanderungen in verschiedenen Nationalparks
ab 1990 EUR
– Anzeige –

Costa Rica

Costa Rica für Genießer
17 Tage Naturreise

  • Mit viel Komfort durch das Grüne Herz Mittelamerikas
  • Perfekte Symbiose aus Höhepunkten und Geheimtipps
  • Spannende Tierbeobachtungsmöglichkeiten
ab 4890 EUR