Startseite / Nationalparks in Costa Rica / Die Halbinsel Nicoya
Halbinsel Nicoya auf Costa Rica

Die Halbinsel Nicoya in Costa Rica

Eingebettet in eine tropische Regenwaldkulisse findet man auf Nicoya an der nördlichen Pazifikküste die schönsten und beliebtesten Strände des Landes. Die Halbinsel ist geprägt vom Ökotourismus, sodass man weitestgehend naturbelassene Küstenregionen vorfindet. Naturschutzgebiete befinden sich nahezu entlang der gesamten Küste, beziehen sogar das Leben im Ozean mit ein, um Riffe sowie Wasserschildkröten und ihre Strandabschnitte zur Eiablage zu schützen.

Landschaft auf der Halbinsel Nicoya: Das erwartet Besucher!

Entlang der zum Pazifik gewandten Schokoladenseite der Península de Nicoya reiht sich ein Sandstrand an den nächsten, genau wie die sprichwörtlichen Perlen auf einer Schnur. Kokospalmen, Küstenwälder und Touristenorte säumen die beliebten Badebuchten; je nach Stärke der Brandung locken sie Wellenreiter oder Urlauber, teils mit Familie.

Bei entsprechender Kondition können Sie entlang von Flussläufen zu Wasserfällen gelangen und dort den Sprung ins kühle Nass wagen. Dem Ort Mal País, an der Südspitze der Halbinsel Nicoya, nahe des Naturreservats Cabo Blanco, sagt man den wohl schönsten Blick auf den Sonnenuntergang nach.

Baden, relaxen und Strandzeit privat genießen … wir empfehlen die Playa Sámara

– Anzeige –

Costa Rica

Vulkane, Dschungel und Meer
19 Tage Selbstfahrertour

  • Per Mietwagen zu Costa Ricas Höhepunkten
  • Vulkane, Nebelwälder, Strandvergnügen
  • Leichte Wanderungen in verschiedenen Nationalparks

Die schönsten Reservate und Reiseziele auf Nicoya

Nicoya besitzt mehrere biologische Reservate, Naturschutzgebiete sowie die Insel „Isla Tortuga“. Wir empfehlen ganz besonders folgende Reiseziele auf Nicoya:

  • Capo Blanco Naturreservat (am südlichsten Punkt der Halbinsel, Größe: 12 km2, Hirsche und Affen): Das von Guano-Schichten geweißte Kap an der Nicoya-Südspitze verleiht dem Nationalpark Cabo Blanco den Namen. Neben anderen Seevögeln brütet hier die mit 500 Paaren größte Brauntölpel-Kolonie Costa Ricas. Außerdem nimmt das 1172 Hektar große Reservat insgesamt drei Pelikan-Schlafplätze auf. Zwei Rundwanderwege schaffen (Mi-So) südlich der Ortschaft Cabuya Zugang zum tropischen Mischwald zwischen den Sandstränden Balsitas und Cabo Blanco.
  • Palo Verde Nationalpark (am östlichen Punkt zum Festland hin, Größe: 168 km2, Wasservögel, Krokodile, Marschgebiete, Trockenwald): Der Nationalpark Palo Verde umfasst Lagunen, Mangrovensümpfe Grasland und Savannen sowie unterschiedliche, teils immergrüne Wälder. Das 16.804 Hektar große Naturschutzgebiet ist ein einzigartiges Brutgebiet von Wasservögeln – und schon deshalb ein Eldorado für Hobby-Ornithologen. Von September bis März überwintern hier außerdem Tausende Zugvögel aus Nordamerika.
  • Barra Honda Nationalpark (am spitzen Ende des Colorado Golfs, Höhlensysteme, Größe: 23 km2): Höhlen sind die Hauptattraktion des Nationalparks Barra Honda am Golf von Nicoya. In seinem Kalkstein gibt es ungefähr 40 Kavernen, nur knapp die Hälfte davon ist erforscht. Parkbesuchern steht nur die Tropfsteinhöhle La Tercicopelo offen. Der Wanderweg Sendero Mirador endet nach knapp dreieinhalb Kilometern an einem 400 Meter hoch gelegenen Aussichtspunkt, von dem Sie den Golf von Nicoya überblicken können. Das knapp 2300 Hektar große Gebiet um den Cerro Barra Honda (423 Meter) liegt westlich der Mündung des Río Tempisque, unweit des benachbarten Nationalparks Palo Verde.
  • Playa Tamarindo: Langgezogene Strandbucht im Norden von Nicoya. Das Wasser ist kristallklar, warm und flach. Mögliche Aktivitäten sind Reiten, Tauchen, Bootstouren im Flussdelta, Strandspaziergänge bis zur Flussmündung des Rio Matapalo, Besuch des Brutplatzes der Lederschildkröten an den Playa Grande (auf der anderen Flußuferseite).
  • Playa Sámara: Wird meist als Badeabschluss für eine Rundreise genutzt. Kleines Touristenörtchen mit typisch costaricanischen Restaurants und Strandbars. Surfen und Schnorcheln im ruhigen Wasser ermöglicht das vorgelagerte Riff und am weißen Sandstrand kann man eine Rundreise ausklingen lassen.

Beste Reisezeit

Zwischen Dezember und April ist keine Regenzeit und so lässt das Wetter lassen optimale Reisebedingungen zu. Die Straßen und Flüsse sind befahrbar und der Regenwald begehbar. Im Süden der Halbinsel befindet sich das Ostional Wildlife Refuge, das sich um die gelegten Schildkröteneier kümmert. Die Brutzeit der Echten Karettschildkröte ist von Mai bis Oktober zu beobachten.

Anreise zur Halbinsel Nicoya

Nicoya besitzt zwei Flugplätze mit Verbindung zur Hauptstadt San José: Tamarindo im Norden und Tambor im Süden.

An der Playa Tamarindo … Baden, Palmen und Pazifik! Die vorausgehende Rundreise ist schon komplett fertig konzipiert!

– Anzeige –

Costa Rica

Pura Vida!
16 Tage Natur- und Wanderreise

  • Costa Rica aktiv – von der Karibik zum Pazifik
  • Quetzal NP – dem Göttervogel auf der Spur
  • Aufstieg zum Irazu (3432 m) – höchster Vulkan Costa Ricas