Packliste

Reiseausrüstung für Kultur-, Natur- und Trekkingreisen in Zentralamerika

Eine Reise nach Zentralamerika sollte gut geplant sein. Im Folgenden gibt es eine kleine Hilfestellung zum Koffer packen, um sich optimal auf die Reise vorzubereiten. Am Ende des Textes finden Sie eine stichpunktartig zusammengefasste Packliste.

Kleidung

Da es in Zentralamerika das ganze Jahr über ab und zu starke Niederschläge geben kann, ist es (vor allem in der Regenzeit) ratsam, eine Regenjacke mitzunehmen. Außerdem empfiehlt sich eine dünne Jacke, da es in bestimmten Höhenregionen der einzelnen Länder abends frischer werden kann. Ebenfalls sinnvoll sind Wanderschuhe für längere Touren in den verschiedenen Nationalparks. Für die Strandregionen sind leichte Bekleidung und Flip Flops ausreichend. Ein Strandhandtuch bzw. eine Stranddecke sind ebenfalls von Vorteil.

Dokumente

Nicht vergessen sollte man die Reisedokumente, wie Reisepass (mindestens 6 Monate gültig), Führerschein (bei Buchung eines Mietwagens), Reiseunterlagen und Nachweis über die Auslandskrankenversicherung.

Gesundheit

Die Mitnahme eines guten Mückenschutzmittels (für tropische Mücken) ist für den Aufenthalt im Regenwald sehr zu empfehlen. Darüber hinaus sollte ein ausreichender Sonnenschutz (mindestens Lichtschutzfaktor 30) nicht fehlen, da die Sonneneinstrahlung sehr stark ist.

Geld und elektronische Geräte

Um in den Ländern Geld abheben zu können, benötigt man meistens eine Kreditkarte. Manchmal hat man auch die Auswahl zwischen der einheimischen Währung und US-Dollar (wie in Costa Rica, El Salvador, Guatemala, Honduras, Nicaragua und Panama), und die Mitnahme von US-Dollar aus Deutschland ist zu empfehlen. Euro können gelegentlich auch umgetauscht werden. Vorzugsweise sollte man Bargeld abheben, da man sonst gerade in kleineren Orten oder Supermärkten von einem hohen Umrechnungskurs überrascht werden kann. Ausflüge, Eintritte für Nationalparks sowie die Ausreisesteuer können aber normalerweise auch problemlos in US-Dollar bezahlt werden.
Die Kamera sollte natürlich auch nicht fehlen und es sollten genügend Speicherkarten sowie das Ladegerät der Kamera mitgenommen werden. Hilfreich ist auch ein Stromadapter, um elektronische Geräte an das jeweilige Stromnetz anschließen können.

Sonstiges

Es ist sinnvoll einen Reiseführer einzupacken, um sich über die verschiedenen Regionen informieren zu können. Ein Spanisch-Wörterbuch kann ebenso hilfreich sein, um bestimmte Dinge bei den Einheimischen nachzufragen oder Schilder, Informationen, etc. verstehen zu können. Falls man vor hat im Nationalpark im Zeltcamp zu nächtigen, empfiehlt sich die Mitnahme einer Taschenlampe, noch besser einer Kopflampe, um sich abends auf dem Gelände orientieren zu können. Für einen Strandaufenthalt lohnt es sich Schnorchel, Taucherbrille und ein Lycra-Shirt gegen den Sonnenbrand beim Schnorcheln mitzunehmen. Falls allerdings kein Platz mehr für diese Dinge im Koffer ist, kann man diese auch vor Ort kaufen.

 

Ihre Packliste für Costa Rica: